Die Trainingsstätten


Schattenberg-Skistadion / Erdinger Arena

Seit der Weltmeisterschaft 2005 gibt es für die nordischen Athleten optimale Trainings- und Wettkampfstätten in der Erdinger Arena. Die Baumaßnahmen im Rahmen der FIS Nordischen Ski-WM  ergänzten die ohnehin sehr gute Infrastruktur der Region Allgäu. Für die Springer stehen Schanzen von K 19 (Anfänger) bis hin zur HS 137 (Großschanze) ganzjährig zur Verfügung. In den Schanzen HS 137 befindet sich seit dem Sommer 2004 und HS 106 (Normalschanze) seit dem Herbst 2012 eine Krafftmeßplatte zur genauen Analyse des Absprungverhaltens der Athleten. 
Das komplett maschinell beschneite Skisprungstadion genießt sehr hohes internationales Ansehen. 



Die Loipen im Langlaufzentrum Ried/Oberstdorf

Ambitionierten Ski (Skating) Langläufern stehen hier verschiedene Schleifen und Loipen sowohl für die Skating- als auch für die klassische Technik mit verschiedenen Profilen zur Verfügung. Die Anlage ist schneesicher, da insgesamt 10 km technisch beschneit werden können. Für das Sommertraining der Ski Langläufer findet man auch eine asphaltierte Rollerbahn mit einer Gesamtlänge von 6,6 km mit unterschiedlichen Profilen.
 

Das Eissportzentrum Oberstdorf

Das Eissportzentrum Oberstdorf bietet für Trainingsmaßnahmen aller Eissportarten (Eiskunstlauf, Curling, Eishockey, Short-Track, Eisstockschießen) ideale Voraussetzungen. Die drei Eishallen (eine davon mit Spiegelwand) mit über 4.500m²-Eisfläche sorgen für beste Bedingungen und werden durch einem Ballettsaal und einem Kraftraum ergänzt.


Das Alpine Trainingszentrum  (ATA) am Oberjoch

Mit der Errichtung des Alpinen Trainingszentrums am Oberjoch/Bad Hindelang ist dem Deutschen Skiverband und der gesamte Region Allgäu ein weiterer wichtiger Schritt für den alpinen Skirennsport in ganz Deutschland gelungen. Die Trainingsstrecke bietet den Athleten aus ganz Deutschland die besten und sichersten Trainingsvoraussetzungen auf höchstem Niveau. Die Beschneiungs- und Flutlichtanlage ermöglichen es, dass von Dezember bis April bis in die späten Abendstunden hinein trainiert werden kann.


Das Bundesleistungszentrum Füssen

Seit über 30 Jahren befindet sich am Kobelhang das ehemalige Bundesleistungszentrum für Eishockey. Mit der ARENA und der Halle I stehen zwei Eishockey-Spielfelder zur Verfügung. Vom kleinsten Puckjäger bis zum Nationalspieler gingen hier ganze Generationen von Eishockeysportlern durch die Lehrgänge und Trainingslager des DEB. Die Herren- und Damennationalmannschaften bereiten sich hier auf Weltmeisterschaften und Olympische Spiele vor. Die Halle II gehört dem Curling-Sport. Seit 1990 ist Füssen auch Bundesstützpunkt für Curling und inzwischen der Hauptstützpunkt des Deutschen Curling Verbandes.
 

Grasgehren

Das Regionalzentrum Allgäu hat mit dem alpinen Skizentrum Grasgehren für den Bereich Snowboard- und Skicross einen weiteren starken Partner an seiner Seite. Grasgehren bietet aufgrund seiner idealen Höhenläge und seiner strategisch sehr günstigen Lage optimale Trainingsbedingungen.

 

Die Kraftalp

Seit Mai 2011 kann das Regionalzentrum mit einem erweiterten Kraftraum in die Sommertrainingssaison starten. Mit jetzt 200 qm sind die Trainingsbedingungen am Stützpunkt in Oberstdorf deutlich verbessert worden. Neben dem größeren Raumangebot steht auch eine fast 20 m lange Sprintbahn zur Verfügung, die den Sportlern alle Möglichkeiten eines modernen Krafttrainings bietet.